Tagesfahrt Schwerin

Erst hatte es gar nicht so ausgesehen, aber ein wunderschöner Tag begleitet uns auf unserem Tagesausflug nach Schwerin, der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommern's.

Kaum aus dem Bus entstiegen, erwartet uns die "Weisse Flotte" zu einer 4-Seen-Rundfahrt. Schöne Ausblicke und mit reichlich Informationen zu Schwerin und seinem Dasein als Fürstentum.

Bis zum Mittagessen in der alten fürstlichen Dampfwäscherei haben wir ein wenig Zeit, so nehmen einen kleinen Umweg am Ufer des Schweriner Sees kurzerhand mit in das Programm auf. Übrigens: Unser Reisleiter heute ist Hubert Hilbig!

Dann ein kleiner Spaziergang zum Märchenschloss. Jeder in seinem Tempo, denn die Pause zwischen Essen und Schloss fiel etwas größer aus.

 

Aber dann ist es so weit. In zwei Gruppen werden wir durch die schönen Räume geführt mit reichlich Informationen vom Fürstensitz zum Landtagssitz. Und der moderne Landtag, er will irgendwie nicht zum übrigen Schloss passen, und dennoch wird durch diesen Teil noch einmal die wilde Geschichte des Schlosses deutlich.

 

Besonders prunkvoll mit reichlich Verzierungen, Putte und Gold beeindruckt besonders. Und immer wieder wunderbare Blicke über den See und in die Parks und Gärten. Die wussten früher auch schon was sie brauchten, die Adligen.

Als Abschluss gab es freie Zeit. Zeit für Cafe Prag, für Geschäfte, für Parks oder einfach zum Bummeln. Schwerin hat sich gemausert in den Jahren. Es ist eine würdige Landeshauptstadt. Und ach ja, den schönsten Blick auf das Schloss und den See hat ja wohl die/der Landeschef*in aus ihrer/seiner Staatskanzlei!

Ein schöner Tag. Alles in allem. Es soll Leute gegeben haben, die sind zu Hause direkt in's Bett gefallen. Und was werden sie geträumt haben?


Herbstwanderung im Breeser Bruch

6. September 2019

 

Es war ein Bus bestellt. Es sollte zwei Gruppen geben; eine Wandergruppe, eine Naturum-Gruppe.

Am Ende haben sich neun zum Wandern und zwei für das Naturum Göhrde angemeldet. Fazit: das Naturum wurde abgesagt.

 

Und neun trafen sich zum Wandern.

 

Wenn die anderen gewußt hätten, was sie verpassen. Dieser geheimnisvolle Breeser Grund, in dem jede Geisterstunde der Hit gewesen wäre angesichts der verschlungenen, toten Bäume, der sanft hügeligen Landschaft, in der man auch bei klarstem Wetter den Nebel erahnt. Eine Schönheit ohne Gleichen.

Aber natürlich mussten wir dafür erst einmal in Lüchow abfahren; es reichte für uns neuen der rote Vereinsbulli. Voll besetzt ging es Richtung Norden, Riebrau in der Göhrde war das Ziel.

 

Es sollte ein Rundkurs werden. Und so begleitet uns zunächst ganz normaler Wald. Nutzwald. Breite Wege, völlig unromantisch, die Zeichen moderner Forstwirtschaft links und rechts.

 

Na, Manfred, Hast du dich verlaufen? kam immer wieder hoch, eine Anspielung auf die Elm-Wanderung. Nein, er hatte sich nicht verlaufen. Nach kleinen Trinkpausen zwischendurch und einer letzten Rechts-Abbiegung tut er sich auf, der Breeser Grund.

Und verbreitet gleich zu Beginn sein besonderes Fluidum.

 

Es ist wie ich's mir vorgestellt hatte. Ein Hutewald war dies einmal. Kuh und Schaf wurden hier geweidet. Entsprechend eher wenig Wald, denn die nahrhaften Früchte der Bäume, zum Beispiel Bucheckern, schmeckten, und so blieb wenig übrig für Nachwuchs des Waldes.

 

Alte abgestorbene Eichen und Buchen sind zu sehen, auf ganz andere Weise nun wieder Grundlage für tierisches Leben.


Hafengeburtstag Hamburg

Der Hafengeburtstag in Hamburg war bereits häufiger Ziel unserer Tagesfahrten. Dieses Jahr wieder einmal, und zwar am 12. Mai 2019, es gab die Auslaufparade.

 

Wir hatten wieder Karten für die MS Luisiana gebucht, einem in Tangermünde gebauten Schaufelrad-Dampfer. D.h., Dampf war eher nicht, aber Schaufelrad.

 

Doch zunächst galt es, die Anfahrt zu gestalten. Und da hatten wir durch die Vermittlung eines Mitglieds den Gasthof Vossbur in Tangendorf für das Mittagessen gebucht.

Doch leider zog sich das hin, es dauerte mit dem Auftragen und es wurde knapp mit der Zeit. Also hat die RBSA komplett gezahlt, die Einzelabrechnungen entfielen, und wir erreichten den Hafen pünktlich.

Anders als beim Feuerwerk -der letzten Fahrt mit der MS Luisiana- hatten wir allerbestes Hafengeburtstagswetter! Wir konnten trotz niedriger Temperaturen viel auf dem Oberdeck verweilen und die Schiffe bewundern und auch die Erklärungen des Kapitäns zu den Schiffen und zum Hafen  lauschend alles gut genießen. 

 

Es war wieder einmal ein schönes Erlebnis. Ein kleiner Blick in die weite Welt!

 

 


Frühjahrswanderung

Nach Bad Salzdetfurth führte uns die Frühjahrswanderung am 22. Mai 2019.

 

Nur zu viert haben wir uns aufgemacht und eine wunderschöne Wanderung erlebt.

 

Den etwa 10km lange Rundwander-weg erreichen wir nachdem die Stadt durchquert ist Und dann geht's auch gleich bergauf. Ein wenig höhengleich wandern wir in ein kleines Tal und erreichen den Erlengrund, unsere Mittagspause.

 

Und schon kommt der nächste Anstieg. Oben erwartet uns ein schöner Weitblick, bevor wir wieder in den Wald eintachen. Und diesmal können wir auch den Weg durch ein kleines Feuchtgebiet nehmen und erreichen so das Hexenhaus. Eine Waldgaststätte mit einem kleinen Hexenhaus davor. Hier ist Kaffee und Kuchen angesagt.

 

Nun wird der Weg einfacher, es geht bergab. Obwohl: stetig bergab kann ganz schön anstrengend sein und geht in die Waden. Aber wir erreichen das Thermengebiet problemlos und schlendern durch den Kurpark und wieder durch die Stadt (hinter dem Kurpark erreichen wir wieder die Startschleife) in Richtung Bahnhof.

 

Mit dem Zug geht es zurück nach Uelzen.

Ein schöner Tag, eine schöne Wanderung geht zu Ende. Schade für jeden, der nicht mit war!