Aktuelles

was ist los mit ...

Nur ganz langsam kommt der Rehasport wieder in Gang. Bei einzelnen Sportarten ist wieder was möglich, andere werden auf sich warten lassen:

Orthopädische Gruppen:

Die Gruppe 1 (Montag 17:00 Uhr) und die Gruppe 6 (Dienstag 17:15 Uhr) sind wieder gestartet. Allerdings draussen, und nur bei gutem Wetter.

Wassergymnastik:

Aufgrund der herrschenden Rahmenbedingungen ist Wassergymnastik bis auf Weiteres nicht möglich.

Herzsport; COPD-Sport:
Die Bedingungen, zu denen in den Hallen Sport getrieben werden kann, sind derart hoch, dass diese Sportgruppen bis auf Weiteres nicht angeboten werden können.

Integrationsgruppen:

Für diese Gruppen bestehen zusätzlich Beschränkungen durch die Einrichtungen, in denen viele unserer Sportler*innen wohnen. Auch hier gilt: bis auf Weiteres kein Sport möglich!

 

Wenn Änderungen möglich sind, informieren wir hier.

 

Erster Sport in Corona-Zeiten

Es waren erst einmal nur 6 tapfere Sportler*innen, die die erste Möglichkeit zum Rehasport im Freien Gebrauch gemacht haben. Alle waren sich sicher: das haben noch nicht viele mitbekommen, und es werden sicher mehr werden in der nächsten Woche. 

Und auch darüber bestand Einigkeit: es war schön, endlich wieder Sport!

 

Sport wird wieder aufgenommen - ungewöhnliche Besprechung der Übungsleiter*innen

Ganz im Sinne von Corona-Abstand fand die kurze Besprechung auf dem Liezmann-Platz statt. Mit genügend Raum für den Abstand.

Wichtigstes Ergebnis: Wir starten wieder mit dem Sport!

Näheres auf der Seite "Sport-in-Corona-Zeiten"

 

Lüchow, 3. Juni 2020

 

Veränderungen auf unseren Seiten

Sport im Zeichen von Corona ist zur Zeit nicht möglich. Die Hallen sind gesperrt, Ansammlungen untersagt., ständig gibt es Veränderungen.

Deswegen haben wir die Seiten geändert:

  • Da das MIA-Projekt inzwischen beendet ist, findet ihr die entsprechenden Informationen unter dem Reiter "Übungsgruppen" als eine eigene Gruppe wieder. Geplant ist, hier das Thema Inklusion dauerhaft zu behandeln. Daher ist diese "neue Gruppe" als "Inklusion" bezeichnet.
  • An die Stelle der ehemaligen MIA-Seite rückt nun die Seite "Sport in Corona-Zeiten". Hier werden Informationen bereit gestellt zu einzelnen Entwicklungen; z.B. Hallenschließungen, teilweise Öffnungen, Möglichkeiten für Sport, wie ist das mit meiner Verordnung und so weiter.

Lüchow, 14. April 2020

Vandalismus in der Jeetzel-Sporthalle

Das hörte sich dramatisch an: In der Halle wurde eingebrochen, alle Schränke aufgebrochen und der Inhalt in der Halle verteilt.

Jürgen Richter und Manfred Jucks besichtigten den Schaden heute. Der Schaden ist nun doch nicht so gewaltig. Denn es sind lediglich die Schränke in den Regieräumen betroffen. Da allerdings auch unser "Schränkchen" mit den Akten und Schlüsseln. Zum Glück hatte Manfred die Akten mit nach Hause genommen. So sind keine Daten von Teilnehmer*innen gefährdet. Ärgerlich: der Schlüssel vom "Blauen Schrank" fehlt.

Ansonsten sind für uns keine Schäden entstanden.

Lüchow, 23. März 2020

Ab sofort mit Datum

Wenn in einem Artikel "heute" steht oder eine andere unbestimmte Zeit, dann kann man ihn später schlecht zuordnen.

Daher wird unter dem Artikel künftig das Datum der Veröffentlichung stehen. So wie hier:

Lüchow, 23. März 2020

... und wann geht's weiter?

"Wann geht es denn weiter mit unserem Sport?" mag sich so manch einer in diesen Tagen des sportlichen Stillstands fragen.

Für die RBSA gilt folgendes:

  • Die Sporthallen sind zunächst bis zum 19. April 2020 geschlossen
  • Wir interpretieren die Aussagen in Presse, Funk und Fernsehen so, dass nach vielleicht drei Wochen eine deutliche Entspannung eintreten kann, daher
  • planen wir derzeit ab 20. April den regulären Sport wieder aufnehmen zu können
  • Sollte sich eine andere Entwicklung abzeichnen, werdet ihr das an dieser Stelle erfahren
  • Schaut also hier nach, bevor ihr euch auf den Weg zum Sport macht!

Corona-Virus erreicht unseren Sport

Die Spitzenverbände des Behindertensport's BSN und DBS empfehlen in einem Rundbrief, sämtliche Gruppenangebote wegen der hohen Infektionsgefahr mit dem Corona-Virus auszusetzen. Nur wenig später erhalten wir von der Samtgemeinde die Mitteilung, dass sämtliche Sporthallen bis auf Weiteres geschlossen sind; ab sofort!

So wird eine kurz zuvor durch den Vorstand der RBSA beschlossene Aussetzung weiter zementiert.

Zunächst bis zum Ende der Osterferien (15. April 2020) wird daher der Reha- und Behinderten-Sport ausgesetzt!


Mitgliederversammlung 2020

Ehrungen

Die Ehrung von verdienten und langjährigen Mitgliedern  stand schon wegen der großen Anzahl zu Ehrender im Vordergrund der Mitgliederversammlung. Insgesamt 14 silberne Ehrennadeln für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden durch den 2. Voirsitzenden des Sportclub Lüchow, Tino Pessel,  an

Gisela Schulz-Hentschel, Elfi Albrecht, Ilse Balzer, Brigitte Främke, Edeltraud Herzberg, Wilhelm Hoppe, Irma Jahn, Hildegard Semmler, Marianne Sonnefeld, Hans-Dieter Hermann, Elida Busse, Gudrun Niebuhr, Heike Buchhorn und Christel Janiesch überreicht.  Leider konnten nicht alle kommen, die Ehrung wird nachgereicht.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde

Heinz-Werner Roost, Hans-Joachim Wehrend und Helga Schlüter

die Goldene Ehrennadel verliehen, auch hier konnte lediglich eine Ehrung vollzogen werden.

Sowohl bei der Silbernen als auch bei der Goldenen Ehrennadel wurde zudem eine dazugehörige Urkunde und eine Rose als Dankeschön übergeben.

 

 

In seiner Laudatio hob Günther Ehmke, Ehrenmitglied des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen und auch der Reha- und Behindertensportabteilung, hervor, dass die Silberne Ehrennadel des BSN nicht nur für treue Mitgliedschaft, sondern für besondere Leistungen in der Arbeit für Menschen mit Behinderungen auf Antrag des Vorstandes verliehen wird. Und diese Ehrung hat sich die völlig überraschte Doris Kuntz mehr als verdient.

 

Über zehn Jahre lang hat sie sich nicht nur als Übungsleiterin eingebracht, sie hat sich auch als stellvertretende Abteilungsleiterin und als Koordinatorin für den Übungsleiter-Einsatz große Verdienste erworben.

Darüber hinaus waren auch die beiden

Mitglieder

Regina Pewsdorf und Hildegard Reichelt

für eine 50-jährige Mitgliedschaft zu ehren, was durch Überreichung einer Ehrenurkunde im goldenen Rahmen gewürdigt wurde.

Mitglieder

Regina Pewsdorf und Hildegard Reichelt

für eine 50-jährige Mitgliedschaft zu ehren, was durch Überreichung einer Ehrenurkunde im goldenen Rahmen gewürdigt wurde.

MIA-Projekt

In seinem Bericht über das Vereinsjahr konnte sich Abteilungsleiter Manfred Jucks über die letztlich doch brauchbaren Ergebnisse aus dem MIA-Projekt freuen.Die Erfahrungen sind hilfreich und können nun dazu beitragen, Inklusion bis in die Sportregion Lüneburger Land hinein zu tragen.

 

 

Als gute Beispiele hob Jucks die Informationsveranstaltung "Was geht?", das Spiel- und Sportfest am Weltkindertag sowie die Abschlussveranstaltung des Gesamt-Projektes in Hannover hervor.

Für das Sportfest gab es eine Befragungsaktion der Kinder und der Begleitpersonen. Die Auswertung zeigt mit einem prozentualen Anteil von 93% "ich fand das Sportfest" super oder prima einen sehr guten Anerkennungswert.

Vorstandsarbeit

Weiter konnte Jucks von einer umfangreichen Vorstandsarbeit , von der Entwicklung im Sportbetrieb und von den unterschiedlichen Vernetzungen berichten bevor er auf die Perspektiven des Vereins einging. Stichworte waren Gesundheitssport, e-Sport und Inklusion. Es darf doch gar kein Zweifel an der Notwendigkeit von Inklusion geben, so Jucks. Inklusion bedeute Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, und die Möglichkeiten des Sports können hier positiv entfalten.

Mitgliederentwicklung

 

Positv stellt sich auch die Mitgliederentwicklung dar, zum 1.1.2020 ist die Zahl von 495 wieder auf 501 gestiegen. Eine stabile Grundlage für die weitere Arbeit.

Fahrten und Ausflüge

 

Ziele für Ausflüge und Fahrten waren Bad Salzdetfurth, Schwerin und der Breeser Grund. Die Fahrten wurden nicht in dem erwarteten Maße wahr genommen, wohin gehend der Bus zum Feuerwerk der Turnkunst ausgebucht war. Auch wieder gut angenommen wurde die alljährliche Adventsfeier im Gildehaus, diesmal mit Unterstützung des Kinderchores der Grundschule Lüchow.

Finanzen

 

Ein wichtiger Bereich einer jeden Mitgliederversammlung ist die Frage nach den Finanzen. Hier konnte der Schatzmeister Hubert Hilbig positives berichten. Im Jahresabschluss standen den Ausgaben von 56.672,25 € Einnahmen von 58.827,94 € gegenüber, so dass über 2.000,00 € den Rücklagen zugeführt werden konnten. Entsprechend positiv fiel der Bericht der Kassenprüfer aus, und der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

 

Für das laufende Jahr rechnet er mit Ausgaben von 58.150,00 € sowie Einnahmen von 53.545,00 €, einem Defizit also von fast 5.000,00 €. Vorsichtshalber weist Hilbig darauf hin, dass dies ja nur Schätzungen, Erwartungen sind. Das kann sich auch drehen, und außerdem  kann ein derartiges Defizit leicht aus den Rücklagen gedeckt werden. Der Vorschlag wird am Ende einstimmig durch die Versammlung angenommen.

Wahlen

 

Für die anstehenden Wahlen hatten alle zu wählenden ihre Bereitschaft zur Wiederwahl gezeigt, allein die Position der/des stv. Abteilungsleiter/in war nach einem Jahr Vakanz neu zu besetzen. Auf Vorschlag des Vorstandes wurde hierfür Ina Pape benannt. Sie wurde ebenso wie alle anderen einstimmig gewählt, Hubert Hilbig zum Schatzmeister, Herbert Franz zum Schriftführer und Hans-Jürgen Richter zum Gerätewart. Auch die neu zu wählenden Kassenprüfer wurden mit Wolfgang Zuhl und Norbert Labatz schnell gefunden, auch sie wurden einstimmig gewählt.

Programm 2020

 

Ebenso einstimmig wurden für 2020 eine Frühjahrswanderung, die Fahrradtour, Herbstwandrung und Tagesfahrt nach Ratzeburg/Schalsee empfohlen. Das Jahr wird dann wieder mit der Adventsfeier abgeschlossen.

 

 

Qualitätssicherung

In unregelmäßigen Abständen wird die Qualität der Reha-Angeboten in Sportvereinen durch den Behindertensportverband Niedersachsen (BSN) ohne vorherige Ankündigung überprüft.

Für die RBSA war dies wieder einmal am 9. Dezember 2019 der Fall. Das Ergebnis ist eine überaus gute Beurteilung:

Gut besuchte Adventsfeier

Mit 140 Mitgliedern konnten wir wieder eine schöne Adventsfeier im Gildehaus erleben.

Dabei gelang es dem Chor der Grundschule Lüchow sehr gut mit einer kleinen Reise in den Winter hinein auf die kommenden Stunden einzustimmen. Spätestens mit der "Weihnachtsbäckerei" war es so weit.

Das Adventsessen im Anschluss fand große Zustimmung, und so war es kein Wunder, dass die Küche und die Bedienung mit tosendem Ablaus bedacht wurden.

Mit der Geschichte der Herdmanns, kleinen Beiträgen von Annedore Woltersdorf und Doris Kuntz ging es zum abschließenden Adventssingen.